tfionline Sign in

August 19, 2014

Den Moment auskosten

Für Eltern und Betreuer

Die Zeit, die man mit seinen Kindern verbringt, ist wie die Hauptsendezeit im TV. Man steht auf der Bühne, so zu sagen, beeinflusst und unterrichtet sie mit seinen eigenen Worten und seinem eigenen Verhalten – ob man es möchte oder nicht. In einer Eltern-Kind Beziehung einfach nur Zeit miteinander zu verbringen ist also nicht genug. Um die Zeit wirklich auszukosten, muss sie sinnvoll sein. Sorgsames Vorausdenken und Planen stellt die Voraussetzung für erfolgreiche Erziehung dar.  . . .

Schöne Momente zusammen verbracht, stellen einen der Hauptfaktoren im Aufbau einer gesunden und heilsamen Eltern-Kind Beziehung dar. Schöne Momente zusammen können in einer lautstarken Familienfeier bestehen, einem stillen Abend zuhause und dabei seiner Tochter bei ihren Musikübungen zuzuhören, einer schlaflose Nacht an der Seite seines fiebernden Kindes, einem Ferientag, damit verbracht, den Garten zusammen aufzuräumen oder in einem Abend in einer bewegten Diskussion. Worin auch immer die Aktivität besteht, schöne gemeinsame Zeit sollte solch wichtige Botschaften vermitteln wie: „Ich liebe dich,“ „Ich möchte dir nahe sein,“ „Du machst mir Freude,“ „Es macht Spaß, mit dir zusammen zu sein.“  . . .

Jede Familie profitiert davon, regelmäßig geplant, Zeit als Familie miteinander zu verbringen.  . . .  Wenn man damit beginnt, schöne Zeit zu planen, ist es wichtig, sich miteinander mit etwas Sinnvollem zu beschäftigen. Liste die Lieblingsbeschäftigungen deiner Familie auf. Diskutiert sie. Dann ordne sie ihrer Wichtigkeit nach. Schließlich plane die Aktivitäten, die ihr als allerwichtigste anseht. Wenn du nur die leichtesten Tätigkeiten planst oder diejenigen, die am wenigsten Aufwand oder Zeit erfordern, könntest du vielleicht die Wichtigsten verpassen. – Dr. Kay Kuzma

*

Wir können uns so in unsern Zustand der endlosen Geschäftigkeit, gehetzten Zeitpläne und des von Zeit bestimmten Lebens verstricken, dass wir vergessen, dass das, worauf es mit unseren Kindern ankommt, diese einfachen Kleinigkeiten sind, die ihr Zuhause zu einem lustigen, gemütlichen und glücklichen Ort machen. Die folgenden Fragen werden dir helfen, darüber nachzudenken, wie gut du dieses Ziel ausfüllst.

1. Was würde dein Kind sagen, ist das Beste beim Leben zuhause? Was sind die besten gemeinsamen Traditionen, die so Spaß machen, dass sie sie auch ihren eigenen Kindern vermitteln möchte? Unterm Strich: Welche Erinnerungen bildest du für deine Kinder in ihrem Alltagsdasein?

2. Was glaubst du, würden deine Kinder sagen, ist ein Punkt, den sie wünschten, in eurer Familie verändern zu können? Könntest du es verändern? Was hält dich davon ab?

3. Wann war es das letzte Mal, dass deine Familie zusammensaß und einfach nur gelacht und gekichert hat? Wann war es das letzte Mal, an das du dich erinnerst, als deine Familie absolut nichts getan hat [zusammen]?

4. Welches ist ein einfacher Brauch oder eine Routine in deiner Familie, die du unternehmen möchtest, um Spaß in deiner Familie zu haben? Schreib es auf. Dann bereite dich darauf vor, es mit deiner Familie zu machen.

Stelle dir vor, deine Kinder würden gefragt, was der einzige Punkt wäre, den sie in ihrer Familie verändern würden. Genau diese Frage wurde vierundachtzigtausend Schülern der sechsten bis zwölften Klasse gestellt, die eine Wochenendumfrage in den USA beantworteten. Was glaubst du, sagten die meisten Kinder? (Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass deine Kinder dasselbe sagen würden, also überlege genau.)

Wie sich herausstellt, sagten zwei Drittel der befragten Kinder, sie wünschten sich, sie könnten mehr Zeit mit ihren Eltern verbringen. Genaugenommen meinte jedes zweite von fünf Kinder, die Zeit mit ihren Müttern sei sehr begrenzt. Die Kinder äußerten nicht einfach den Wunsch nach mehr Zeit miteinander, sondern nach mehr unverplanter Zeit. Die Zeit, die ein Kind als einfach „Spaß haben“ betrachten würde. Ohne eine Erwartungshaltung. Ohne Stress. Ohne Hetze. Einfach nur Spaß haben. Das ist die Zeit, die Familienbande schafft. Diese entspannte sorglose Zeit ist es, wonach unsere Kinder sich sehnen und die sie brauchen. – Michele Borba

*

Ich versichere euch: Was ihr für einen der Geringsten meiner Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr für mich getan! – Matthäus 25:40

*

Eines Tages, in nicht mehr all zu weiter Ferne, werden deine Kinder aufgewachsen und aus dem Haus sein. Dann wirst du dankbar sein, ihnen das gegeben zu haben, was sie brauchten, als sie heranwuchsen.  . . .  In diesen langen, wachen Stunden in der Nacht an der Seite deines kranken Kindes, wenn du lächelst, wenn dir nach Weinen zu Mute ist, wenn du singst und im Stillen um Geduld betest, wenn du kleine Näschen putzt und dabei träumst, eines Tages Großes leisten zu können, denk dran, dass du das schon tust. Du wirst kein Gebet bereuen, kein Lied, kein liebevolles Wort. Jede liebevolle Handlung richtet sich an dein Kind und berührt es für die Ewigkeit. Nach all diesen Jahren, in denen du völlig in gutem Glauben gehandelt hast, wirst du – genauso wie ich – gesegnet sein, sehen zu können, was aus ihnen geworden ist. – Derek und Michelle Brooks

*

Wie man sagt:

„Was ich heute erledige, ist von Bedeutung,

Da ich einen Tag meines Lebens dafür eintausche.

Kommt das Morgen, wird dieser Tag für immer vergangen sein,

Und lässt etwas zurück, das ich dafür eingetauscht habe.

Ich wünschte, es wäre ein Gewinn, nichts verloren; Gutes, nichts Böses;

Erfolg, nicht ein Reinfall; damit ich nicht den Preis bereue,

Den ich dafür bezahlt habe.“

 

Das trifft zweifelsohne für diejenigen zu, die sich um ihre Kinder kümmern. Es sind nicht nur ein oder zwei Stunden oder ein Tag deines Lebens, sondern auch eine Stunde oder zwei oder ein Tag ihres Lebens.

Womit bereicherst du ihre Gedanken, ihr Herz und ihr Leben? Es geht nicht nur darum, zu garantieren, dass sie ihre akademischen Aufgaben lernen. Es geht um die Liebe, die du ihnen zeigst, das Beispiel, das du ihnen gibst, wie du sie behandelst, deine Einstellung, dein Lächeln und vieles mehr.

Was wird dein Kind von diesem Tag mitnehmen? Bereichert das den Grundstock seines Lebens? Wirst du in deinem Herzen spüren, wie du diesen, deinen Lebenstag gut eingetauscht hast, aufgrund dessen, worin er resultierte oder wie er das Leben deiner Kinder bereichert hat. Du wirst nicht immer sehen können, wie deine Bemühungen etwas ändern. An manchen Tagen ja, doch an anderen wird es schwierig sein. In solchen Momenten schau auf deine Kleinen. Du investierst einen Tag deines Lebens in sie. Du tauschst deine Zeit, dein Leben, deine Liebe und dein Können gegen anhaltende Dividenden in ihrem Leben ein. – Jesus in Prophezeiung

Erschienen auf Anker im August 2014