tfionline Sign in

Januar 3, 2022

Neujahrsgebete und Vorsätze

Eine Zusammenstellung

Zu Beginn des neuen Jahres blicken viele Menschen mit einem gewissen Maß an Beklemmung auf das, was für sie, ihre Familien und Freunde sowie für die Welt im Allgemeinen vor ihnen liegt. Es ist tröstlich zu wissen, dass, was auch immer die Zukunft bringt und welche Probleme oder Nöte auch immer auf dich zukommen mögen, Jesus dir helfen will, sie zu überwinden.

Im Johannesevangelium, Kapitel 14 bis 17, finden wir einige der bewegendsten Passagen der Heiligen Schrift. Jesus verbrachte Zeit mit Seinen engsten Anhängern, sprach mit ihnen, lehrte sie, betete für sie und ermutigte sie – und bereitete sie auf die Tatsache vor, dass Er bald diese physische Welt verlassen würde, und erklärte ihnen, dass Sein Geist weiterhin immer bei ihnen sein würde.

Er erinnerte sie daran, dass Er ihr Tor zum Himmel sei, 1 und erzählte ihnen von den schönen Villen, die Er dort für sie bereithalten würde. 2 Er versprach, ihre Gebete zu erhören. 3 Er erzählte ihnen von dem Heiligen Geist. 4 Er versprach ihnen übernatürlichen Frieden.5

Er lehrte sie, wie wichtig es ist, Ihm im Geiste nahezubleiben, damit sie das Leben führen können, das Er für sie wollte. 6 Er nannte sie Seine Freunde. 7 Er forderte sie auf, Seine Liebe und Wahrheit mit anderen zu teilen, und versprach, sie dafür zu belohnen, indem Er ihre Gebete erhört und durch sie wirkt. 8 Er versprach Gnade und Frieden in der Bedrängnis und verkündete zuversichtlich, dass Er die Welt überwunden habe 9 – „die Welt“ bedeutet die Gottlosigkeit, die in dieser zeitlichen Welt vorherrscht.

Dann betete Er für Seine Jünger. „Vater, ich bitte dich nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie vor dem Bösen bewahrst. Sie sind nicht von der Welt, so wie ich nicht von der Welt bin. Heilige sie durch deine Wahrheit. Dein Wort ist Wahrheit. Wie du mich in die Welt gesandt hast, so habe auch ich sie in die Welt gesandt.“10

Es ist nicht leicht, in der Welt zu leben und sich nicht von den „Wellen“ des Leids und Elends dieser Welt hin und her wirbeln zu lassen, aber es ist nicht unmöglich. Das Geheimnis besteht darin, den Blick auf Jesus zu richten, „den Urheber und Vollender unseres Glaubens“,11 und Ihm zu vertrauen, dass Er uns über Wasser hält. 12 Er hat versprochen, jetzt und für immer bei uns zu sein, durch dick und dünn,13 und nichts kann uns von Seiner liebevollen Fürsorge trennen.14Maria Fontaine

Das kommende Jahr

Möge Gott dein Jahr zu einem glücklichen Jahr machen!
Nicht, indem Er dich vor allem Kummer und Schmerz bewahrt,
Sondern indem Er dich stärkt, sie zu ertragen, wenn sie kommen;
Nicht indem Er dir deinen Weg leicht macht,
Sondern indem Er dich stark macht, jeden Weg zu gehen;
Nicht, indem Er dir Mühsal und Belastung abnimmt,
Sondern indem Er dir die Angst aus dem Herzen nimmt;
Nicht indem Er dir ununterbrochenen Sonnenschein schenkt,
Sondern indem Er dein Gesicht auch im Schatten leuchten lässt;
Nicht indem Er dein Leben immer angenehm macht,
Sondern indem Er dir zeigt, wann die Menschen und ihre Anliegen dich am meisten brauchen,
Und dass du dich bemühst, da zu sein und zu helfen.
Gottes Liebe, Frieden, Hoffnung und Freude für das kommende Jahr.
– Verfasser Unbekannt15

Wie der Meister

Das neue Jahr ist schon da und ich überlege immer noch, was ich mir vornehmen soll. Ich bin nicht übergewichtig und treibe genug Sport, also kommen diese als Vorsätze für mich nicht in Frage. Ich dachte auch eher an ein geistiges Ziel oder an einige Persönlichkeitsmerkmale, die ich stärken könnte, um ein besserer Mensch zu werden.

In einem Buch, das ich einmal gelesen habe, hat jemand eine interessante Aussage gemacht: Wenn du versuchst, ein Problem anzugehen oder in deinem geistlichen Leben zu wachsen, frage dich: „Was würde Jesus tun?“, und nimm das als Ausgangspunkt.

Ich war neugierig, mehr über diesen inzwischen weit verbreiteten Satz und seine Ursprünge zu erfahren, und so habe ich im Internet recherchiert und herausgefunden, dass der Satz „Was würde Jesus tun?“ und sein Akronym WWJT von Christen seit über 100 Jahren als Bezugspunkt verwendet werden, um dem Beispiel Christi in ihrem täglichen Leben zu folgen.

Das ist also mein Vorsatz für das neue Jahr. Ich werde versuchen, mir die Frage anzugewöhnen: „Was würde Jesus tun?“ Ich habe eine Liste mit einigen Dingen erstellt, die ich tun kann, um Seinem Beispiel tagtäglich zu folgen.

  • Ich kann mir jeden Tag Zeit für das Beten nehmen, so wie Jesus es tat.
  • Ich kann ohne Diskriminierung lieben, wie Jesus es tat.
  • Ich kann mir Zeit für Kinder nehmen, auch wenn ich viel zu tun habe, so wie Jesus es getan hat.
  • Ich kann versuchen, mit schwierigen Situationen weise umzugehen, wie Jesus es tat.
  • Ich kann mich demütigen, wie Jesus es tat.
  • Ich kann anderen dienen, wie Jesus es tat.
  • Ich kann ein Friedensstifter sein, wie Jesus es war.
  • Ich kann mein Bestes tun, um Gottes Plan für mein Leben zu erfüllen, so wie Jesus es tat.

Dieses „Was würde Jesus tun?“ scheint eine ziemlich große Aufgabe für mich zu sein, aber ich habe einen Bibelvers auswendig gelernt, der mir sagt, dass „ich alle Dinge tun kann durch Christus, der mich stärkt“,16 und der mir als Erinnerung dienen wird, wenn es sich wie eine unmögliche Aufgabe anfühlt.

Ich bete dafür, dass ich mich mit der Zeit automatisch frage: „Was würde Jesus tun?“, und entsprechend reagiere. – Martin McTeg

Sei unser Licht für das neue Jahr

Komm, Heiliger Geist,
Geist des auferstandenen Christus, sei heute und immer mit uns.
Sei unser Licht, unser Führer und unser Tröster.
Sei unsere Stärke, unser Mut und unser Heilsbringer.
Möge dieses neue Jahr für uns eine Zeit des tiefen geistlichen Wachstums sein,
Eine Zeit, in der wir deine Gnaden und Geschenke annehmen,
Eine Zeit des freien und bedingungslosen Vergebens,
Eine Zeit, in der wir in Tugend und Güte wachsen.
Komm, Heiliger Geist,
Sei heute und immer mit uns.
Verfasser unbekannt 17

Schritte zum Erreichen der Neujahrsziele

Ein weiteres Jahr liegt hinter uns, und ein nagelneues Jahr voller Möglichkeiten liegt vor uns. Wie können wir das Beste daraus machen? Laut Jack LaLanne, dem amerikanischen Fitnesspionier, geht es ganz einfach darum, sich realistische Ziele zu setzen und diese einzuhalten.

In einem AP-Interview aus dem Jahr 2000 sagte LaLanne in Bezug auf einen der beliebtesten Neujahrsvorsätze, nämlich eine bessere körperliche Verfassung zu erreichen: „Der Durchschnittsmensch meint es gut, [aber] er setzt seine Ziele zu hoch an. Sie machen es zwei- oder dreimal und sagen: ‚Das ist zu hart.‘ Und dann geben sie auf. Sich in Form zu halten ist ein Lebensstil. Es ist nicht etwas, das man zwei Wochen oder vier Monate lang macht, um 10Kg zu verlieren. Es ist etwas, das man für den Rest seines Lebens tut, genau wie das Kämmen der Haare.“ Und LaLanne wusste, was er sagte, denn zu dieser Zeit trainierte er noch täglich, hatte einen vollen Terminkalender mit öffentlichen Auftritten und sah viel jünger aus als seine 93 Jahre.

Die „realistischen“ und „Lebensstil“ Grundsätze gelten natürlich für fast alle Neujahrsvorsätze. Fragst du dich: „Ist dieses Ziel realistisch?“, und „Ist es mir wichtig genug, um meinen Lebensstil entsprechend anzupassen?“ Wenn du beide Fragen bejahst, legst du genau fest, wie du die Veränderung in deine tägliche oder wöchentliche Routine einbauen willst, und mache dann einen weiteren Realitätscheck. Welche anderen Interessen oder Aktivitäten müsstest du aufgeben, um Platz für die neue Tätigkeit zu schaffen? Bist du bereit, dieses Opfer zu bringen? Wenn die Antwort wieder „Ja“ lautet, müsstest du nur noch lange genug dabeibleiben, um es zur Gewohnheit werden zu lassen. Wenn es eine kluge Entscheidung war, wird es wahrscheinlich nicht lange dauern, bis die Vorteile jedes anfängliche Opfer überwiegen.

Und natürlich ist die beste Art und Weise, den Erfolg beim Erreichen deiner Ziele sicherzustellen, Gott in den Prozess einzubeziehen, Schritt für Schritt. Bitte Ihn, dir zu zeigen, welche Veränderungen am vorteilhaftesten sind, und bitte Ihn täglich, dir die Kraft, Geduld und Entschlossenheit zu geben, die du brauchst, um an diesem Tag erfolgreich zu sein, und Er wird es tun.

Hilf uns, das neue Jahr zu beginnen

Gott aller Zeiten,
Hilf uns, das neue Jahr in aller Stille zu beginnen,
In Gedanken daran, wer wir für uns selbst und für andere sind,
In dem Bewusstsein, dass unsere Schritte eine Wirkung haben
Und unsere Worte Macht haben.
Mögen wir behutsam gehen.
Mögen wir erst dann sprechen, wenn wir gut zugehört haben.
Schöpfer allen Lebens,
Hilf uns, das neue Jahr ehrfürchtig zu beginnen,
In dem Bewusstsein, dass Du
Jedes Lebewesen und jede Pflanze, jeden Menschen und jeden Lebensraum
Mit Schönheit und Sinn ausgestattet hast.
Mögen wir die Welt mit Zärtlichkeit betrachten.
Mögen wir sie ehren und nicht zerstören.
Geliebter aller Seelen,
Hilf uns, das neue Jahr freudig zu beginnen,
Bereit, zu lachen, zu tanzen und zu träumen,
Uns mit Dank an unsere vielen Gaben zu erinnern
Und uns auf den Segen freuen, der noch kommen wird.
Mögen wir deine überschwängliche Liebe empfangen...
Möge die Gnade und der Friede Christi dich jetzt und in den kommenden Tagen segnen.
– Vinita Hampton Wright 18

 

Veröffentlicht auf Anker im Januar 2022.


Hinweis: Jegliche Schriftstelle wurde frei aus dem Englischen ins Deutsche übertragen, es sei denn, sie ist mit den Kürzeln der Version der verwendeten deutschen Übersetzung markiert.

  1. 1.     Johannes 14,6.
  2. 2.     Johannes 14,2–3.
  3. 3.     Johannes 14,13–14.
  4. 4.     Johannes 14,16& 26.
  5. 5.     Johannes 14,27.
  6. 6.     Johannes 15,1, 3–5.
  7. 7.     Johannes 15,15.
  8. 8.     Johannes 15,8& 16.
  9. 9.     Johannes 16,33.
  10. 10.   Johannes 17,15–18.
  11. 11.   Hebräer 12,2.
  12. 12.   Matthäus 14,25-31.
  13. 13.   Hebräer 13,5.
  14. 14.   Römer 8,37–39.
  15. 15.   https://barbaraleeharper.com/2014/01/01/a-new-years-prayer/
  16. 16.   Philipper 4,13.
  17. 17.   https://www.xavier.edu/jesuitresource/online-resources/prayer-index/new-years-prayers
  18. 18.   https://www.ignatianspirituality.com/how-to-enter-the-new-year/