tfionline Sign in

Januar 18, 2022

Gott ist gut!

Eine Zusammenstellung

[God Is Good!]

„Oh, wie reich ist deine Güte, die du für die aufbewahrt hast, die dich fürchten.“1

Früher hatte ich eine zurückhaltende Einstellung zu Gott. Wenn man sich die Nachrichten ansieht, fragt man sich schnell: Wie kann ein guter Gott all diese Verrücktheiten, Tragödien und Verletzungen zulassen? Jahrelang hätte ich auf die Frage „Was glaube ich über Gott?“ mit geneigtem Kopf und verkniffenem Blick geantwortet. „Ich glaube, dass er unberechenbar und etwas unheimlich ist.“

Ich habe nicht an Gottes Macht gezweifelt. Ich habe nicht an Gottes Autorität gezweifelt. Aber ich habe sehr wohl an Gottes Güte gezweifelt. Wenn wir uns bei der Beantwortung dieser Frage jedoch an die Wahrheit halten und nicht an unsere Gefühle, können wir Gottes Güte in einem ganz neuen Licht verstehen.

Seine Güte ist seit der Schöpfung offensichtlich. Als Er diese Welt und ihre Geschöpfe formte, gestaltete, malte und modellierte, sickerte Seine Güte mit jedem Gedanken und jeder Berührung durch. „Gott sah alles an, was er gemacht hatte, und es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen – der sechste Tag.“

Als Adam und Eva sich für die Sünde entschieden, infizierte und unterwanderte ihre Sünde die Güte von allem, was Gott geschaffen hatte. Es gibt zwar immer noch Gutes in dieser Welt, aber die Welt ist kein perfektes Abbild der Güte Gottes mehr. In Römer 8,21 erklärt Paulus, dass die Welt in „Knechtschaft des Verfalls“ oder, wie einige Versionen sagen, in der „Sklaverei oder Knechtschaft des Verderbens, der Vergänglichkeit oder des Todes“ ist. 3 Dieser Verfall und diese Verderbnis sind ein Beweis für die Unvollkommenheit dieser Welt. ...

Die Welt befindet sich in einem Zustand des Verfalls und der Verderbnis, der Zerstörung. Wir sehen das an tödlichen Wetterlagen, Naturkatastrophen und Hungersnöten, die nicht Teil von Gottes gutem Plan waren. Krebs, Krankheit und Seuchen waren nicht Teil von Gottes gutem Plan. Autounfälle, Ertrinken und Morde waren nicht Teil von Gottes gutem Plan. Die erste Sünde hat diese Dinge verursacht. Als die Sünde in die Welt kam, zerbrach sie die Güte von Gottes Plan. Und die Sünde bricht Gottes Herz zutiefst. Die Sünde hat die Güte Gottes in keiner Weise beeinträchtigt. Er hat einen Plan, einen guten Plan, um diese Welt von allen Auswirkungen der Sünde zu befreien.

Auch wenn uns die Auswirkungen der Sünde in dieser Zeit dazwischen das Herz brechen mögen, wird Gottes Güte die Welt schließlich wieder in Ordnung bringen. In der Zwischenzeit müssen wir an der Wahrheit festhalten, wer Gott ist und an Seinem unveränderlichen Wesen: Gott ist gut. Seine Pläne sind gut. Seine Anforderungen sind gut. Seine Errettung ist gut. Seine Gnade ist gut. Seine Vergebung ist gut. Seine Wiederherstellung ist gut. Das ist es, was ich über Gott glaube. Gott ist gut. – Lysa TerKeurst 4

*

Jesus erklärte: „Niemand ist gut – außer Gott allein.“ 5 In 1. Johannes 1,5 heißt es: „Gott ist Licht; in ihm ist keine Finsternis.“ Zu sagen, dass Gott gut ist, bedeutet, dass Gott immer in Übereinstimmung mit dem handelt, was richtig, wahr und gut ist. Das Gute ist Teil von Gottes Wesen, und Er kann Seinem Wesen nicht widersprechen. Heiligkeit und Gerechtigkeit sind Teil von Gottes Natur; Er kann nichts tun, was unheilig oder ungerecht ist. Gott ist der Maßstab für alles, was gut ist.

Die Tatsache, dass Gott gut ist, bedeutet, er hat nichts Böses in sich, Seine Absichten und Beweggründe sind immer gut, Er tut immer das Richtige, und das Ergebnis Seiner Pläne ist immer gut. 6 Es gibt nichts Unangenehmes, Böses oder Dunkles in Ihm. Die Bibel lehrt, dass Gottes Güte sich von Seinem Wesen auf alles erstreckt, was Er tut. 7 „Der HERR ist gut, und seine Liebe währt ewig; seine Treue währt von Geschlecht zu Geschlecht.“ 8

Alles, was Gott gemacht hat, war ursprünglich gut: „Gott sah alles an, was er gemacht hatte, und es war sehr gut.“ 9 Gottes Güte zeigt sich in dem Gesetz, das Er Israel gegeben hat; das Gesetz ist heilig, rechtschaffen und gut. 10 „Jede gute und vollkommene Gabe kommt von oben.“ 11 Gott kann nur erschaffen, was gut ist, denn Er ist vollkommen gut.

Gott hat das Böse nicht geschaffen. 12 Vielmehr ist das Böse die Abwesenheit von Güte; es ist das, was Gott nicht ist. Aufgrund Seiner Güte verabscheut Gott die Sünde und wird sie eines Tages verurteilen. 13 Es ist niemals der Wille unseres guten Gottes, dass wir sündigen: „Gott kann nicht vom Bösen versucht werden, und er versucht auch niemanden.“ 14

Die Güte Gottes sollte uns zur Dankbarkeit veranlassen: „Danket dem Herrn, denn er ist gut; seine Liebe währt ewig.“ 15 ... Letztlich zeigt sich die Güte Gottes in Seinem Plan, uns von der Sünde zu erlösen. Das Evangelium ist eine „gute Nachricht.“ In Seiner Güte sandte Gott Seinen Sohn, um das vollkommene und untadelige Opfer zu werden, damit uns unsere Sünden vergeben werden können. Gott will nicht, dass jemand umkommt, sondern dass alle zur Umkehr kommen“, und es ist „die Güte Gottes, die dich zur Umkehr führt.“ 17

Es gibt nur einen, der vollkommen und wahrhaftig gut ist – Gott. Dieser gute Gott lädt uns ein, Ihn zu suchen und „zu schmecken und zu sehen, dass der Herr gut ist; selig ist, wer zu Ihm seine Zuflucht nimmt.“ – Von GotQuestions.org 19

*

Gott ist gut und gerecht, in guten wie in schlechten Zeiten. Seine Güte zeigt sich sowohl in dem, was Er gibt, als auch in dem, was Er vorenthält, was Er zulässt und was Er verweigert. Mit dieser Einstellung kann man gar nicht anders, als mehr Freude, Glauben, Frieden und Dankbarkeit zu erleben. – Avi Rue

*

Ich bin euer guter Hirte, und es wird euch an nichts fehlen, was ich euch geben will. Ich werde dich auf grüne Weiden führen und deinen Geist erquicken, wenn er müde und erschöpft ist, und dich an stillen und friedlichen Wassern ausruhen lassen. Ich werde dich auf den Pfaden Meiner Gerechtigkeit führen, mit meiner Wahrheit und meinen Verheißungen an deiner Seite – denn du musst in mir stark und fähig sein.

Selbst wenn du durch dunkle Täler gehst, wenn du mit der Möglichkeit einer Gefahr für deinen Körper oder deinen Geist konfrontiert wirst oder tiefe und schwierige Erfahrungen machst, werde ich dir die Kraft geben, dich nicht zu fürchten; ich werde dir die Fähigkeit verleihen, dich über diese Umstände zu erheben. Ich werde in allem mit dir sein – in den schweren und in den glücklichen Zeiten. Ich werde dich lehren und leiten und dich in Zeiten der Prüfung trösten.

Meine Güte und Barmherzigkeit und Liebe und Stärke werden dir überallhin folgen! Du wirst für immer in meinem Haus wohnen – zuerst in meinem geistigen Haus auf der Erde und dann für immer bei mir im Himmel. – Jesus

Wenn wir lesen, was die Heilige Schrift über Freundlichkeit und Güte zu sagen hat, stellen wir fest, dass beide als Eigenschaften von Gottes Wesen beschrieben werden.

Mose sagte: „Bitte zeige mir deine Herrlichkeit.“ Und er sagte: „Ich will alle meine Güte an dir vorüberziehen lassen und will meinen Namen ‚der Herr‘ vor dir ausrufen.“ 20

Gut und rechtschaffen ist der Herr. 21

Denn du, Herr, bist gut und verzeihst und bist reich an unerschütterlicher Liebe zu allen, die dich anrufen. 22

Gott ist reich an Barmherzigkeit und hat uns, die wir tot waren in unseren Übertretungen, durch seine große Liebe mit Christus lebendig gemacht, ... damit er in den kommenden Zeiten den unermesslichen Reichtum seiner Gnade in seiner Freundlichkeit gegen uns in Christus Jesus erweise. 23

Als die Güte und Liebe Gottes, unseres Retters, erschien, rettete er uns nicht aufgrund von Werken, die wir in Gerechtigkeit getan hatten, sondern nach seiner eigenen Barmherzigkeit. 24

Weil Gott freundlich und gut ist, hat er seine Freundlichkeit und Güte uns gegenüber durch den Opfertod Jesu gezeigt, der die Schuld unserer Sünde gesühnt hat. – Peter Amsterdam

*

Ich bin souverän, und ich bin gut. Das sind wesentliche Wahrheiten darüber, wer ich bin. Wenn du mit der Zerrissenheit und der Unvollkommenheit dieser Welt kämpfst, kann es eine Herausforderung sein, beide Wahrheiten gleichzeitig zu glauben. Weil ich souverän bin, habe ich letztlich die Kontrolle über alles, was geschieht – für dich und für andere. Diese Erkenntnis ist manchmal schwer zu schlucken, besonders angesichts von Gräueltaten oder Katastrophen. Inmitten eines solchen Gemetzels kommen viele Menschen zu dem Schluss, dass nur ein grausamer Gott über eine solche Welt wachen kann.

Lasst mich dir versichern, dass ich absolut gut bin. Ich bin reines Licht, und es gibt nicht ein Jota Dunkelheit in mir. Meine absolute Güte im Angesicht von so viel Bösem übersteigt völlig dein Verständnis. Wenn du Schwierigkeiten mit diesen Geheimnissen hast, komm zu mir. Drücke dich mir gegenüber frei aus und vertraue darauf, dass ich mich kümmere und verstehe. Dann ordne deinen begrenzten Verstand meiner unbegrenzten, unendlichen Intelligenz und meinen souveränen Wegen unter. Gib dein Verlangen, zu verstehen, auf und ruhe in meiner barmherzigen Gegenwart. Klammere dich in kindlichem Vertrauen an mich und glaube, dass mein Weg – wenn auch geheimnisvoll – vollkommen ist. – Jesus 25

 

Veröffentlicht auf Anker im Januar 2022.

 


Hinweis: Jegliche Schriftstelle wurde frei aus dem Englischen ins Deutsche übertragen, es sei denn, sie ist mit einem der Kürzel der Version der verwendeten deutschen Übersetzung markiert.

 

  1. Psalm 31,19.
  2. 1. Mose 1,31.
  3. NIV, Die Stimme
  4. Lysa TerKeurst, Umarmt (Thomas Nelson, 2018).
  5. Lukas 18,19.
  6. Vgl. 1. Mose 50,20.
  7. Psalm 119,68.
  8. Psalm 100,5.
  9. Mose 1,31; 1. Timotheus 4,4.
  10. Römer 7,12.
  11. Jakobus 1,17.
  12. Habakuk 1,13; 1. Johannes 1,5.
  13. Römer 2,5.
  14. Jakobus 1,13.
  15. Psalm 107,1; 1. Chronik 16,34; Psalm 118,1; Psalm 136.
  16. 2. Petrus 3,9.
  17. Römer 2,4 KJV.
  18. Psalm 34,8.
  19. https://www.gotquestions.org/God-is-good.html.
  20. 2. Mose 33,18-19.
  21. Psalm 25,8.
  22. Psalm 86,5.
  23. Epheser 2,4-7.
  24. Titus 3,4-5.
  25. Sarah Young, Jesus heute (Thomas Nelson, 2012).