tfionline Sign in

März 18, 2021

Siegeszug in schweren Zeiten

Maria Fontaine

[Victory in Tough Times]

Ich habe Jesus gefragt, wie ich dich bei Schwierigkeiten ermutigen kann, die du (oder ein Freund oder ein geliebter Mensch) vielleicht gerade erlebst. Der Herr sagte mir, ich solle dich an das künftige Leben erinnern. Wenn ich mir einige der Schriftstellen über die Herrlichkeit des Himmels im Vergleich zu dem Leid, den Schmerzen, Sorgen und Problemen dieses Lebens wieder vor Augen führe, ist es eine wunderbare Sicherheit zu wissen, dass, wie das alte Lied sagt:

Nach der Mühsal und der Hitze des Tages,
Nachdem meine Mühen vorüber sind,
Nachdem meine Sorgen weggenommen sind.
Werde ich Jesus endlich sehen!

Nach dem Herzschmerz und dem Seufzen aufhören,
Nach dem kalten Wintersturm,
Nach dem Streit, wenn herrlicher Friede kommt –
Werde ich Jesus endlich sehen!

Wir haben eine wunderbare Zukunft vor uns, meine lieben Freunde! Lasst uns nicht so sehr auf die Schwierigkeiten der Gegenwart fixiert sein, dass wir es versäumen, den Himmel immer im Auge zu behalten. Gott wusste, dass du und ich und alle Seine Kinder Seine Zusicherungen über unsere himmlische Zukunft brauchen würden. Was meinst du, warum Er uns so viele konkrete Verheißungen in der Bibel gegeben hat, ebenso wie viele in Prophezeiungen?

Sein Wort sagt uns, dass wir „an das Gute denken sollen, an das Wahre, Reine, Schöne, an das, was vorzüglich und lobenswert und von gutem Ruf ist.“ 2 Was für eine passende Beschreibung des Himmels! Könnten wir jemals an etwas Wunderbareres denken?

Johannes hat uns von dem neuen Himmel und der neuen Erde erzählt, und ich denke, es lohnt sich, sich das in Erinnerung zu bringen, wenn wir unseren Blick nach oben ausrichten müssen.

Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde, denn der alte Himmel und die alte Erde waren verschwunden. Und auch das Meer war nicht mehr da.

Und ich sah die Heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen wie eine schöne Braut, die sich für ihren Bräutigam geschmückt hat. Ich hörte eine laute Stimme vom Thron her rufen: „Siehe, die Wohnung Gottes ist nun bei den Menschen! Er wird bei ihnen wohnen und sie werden sein Volk sein und Gott selbst wird bei ihnen sein.“

„Er wird alle ihre Tränen abwischen, und es wird keinen Tod und keine Trauer und kein Weinen und keinen Schmerz mehr geben. Denn die erste Welt mit ihrem ganzen Unheil ist für immer vergangen.“ Und der, der auf dem Thron saß, sagte: „Ja, ich mache alles neu!“ Und dann sagte er zu mir: „Schreib es auf, denn was ich dir sage, ist zuverlässig und wahr!“ 3

Danach sah ich eine riesige Menschenmenge – viel zu groß, um sie zählen zu können – aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen vor dem Thron und vor dem Lamm stehen. Sie waren mit weißen Gewändern bekleidet und hielten Palmzweige in ihren Händen. 4

In dieser Welt haben wir keine bleibende Stadt, aber wir suchen die Stadt, die kommen soll: „Eine Stadt mit festem Fundament … deren Bauherr und Schöpfer Gott selbst ist.“ 5

Schließlich werden wir an diesem „besseren Ort, einer Heimat im Himmel“ ankommen, den wir ersehnen und suchen. „Kein Auge hat je gesehen, kein Ohr je gehört und kein Verstand je erdacht, was Gott für diejenigen bereithält, die ihn lieben.“ 6

Jesus ist persönlich hingegangen, „um euch einen Platz vorzubereiten. Dort wird Gottes Gerechtigkeit herrschen.“ 7

„Denn wir wissen: Wenn dieses irdische Zelt, in dem wir leben, einmal abgerissen wird … werden wir ein ewiges Haus im Himmel haben … von Gott … und nicht von Menschen. Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel sagen: ‚Schreibe auf: Glücklich sind die, die von nun an im Herrn sterben.‘“ 8

Wir werden empfangen „ein unvergängliches Erbe, das rein und unversehrt im Himmel für euch aufbewahrt wird.“ 9 „Aber unsere Heimat ist der Himmel, wo Jesus Christus, der Herr, lebt. Er wird unseren schwachen, sterblichen Körper verwandeln, sodass er seinem verherrlichten Körper entspricht. Dies wirkt er durch dieselbe Kraft, mit der er sich überall alles unterwirft.“ 10

Jesus sagte: „Es gibt viele Wohnungen im Haus meines Vaters, und ich gehe voraus, um euch einen Platz vorzubereiten. Wenn es nicht so wäre, hätte ich es euch dann so gesagt? Wenn dann alles bereit ist, werde ich kommen und euch holen, damit ihr immer bei mir seid, dort, wo ich bin.“ 11

Höre dir diese wunderschöne Botschaft an, die Er uns in einer Prophezeiung gegeben hat:

Eines Tages werde ich eure dünne Fassade von einem Schein eines Himmels durchbrechen und meinen Glanz, meine Pracht und Majestät über die Erde ergießen. Engel werden mein zweites Kommen ankündigen. Die Luft wird mit dem Klang von Trompeten erfüllt sein. Ihr werdet die schönste Musik hören, die ihr je gehört habt. Wenn ihr vor meiner Wiederkunft in meine Arme gekommen seid, wird die Herrlichkeit, mit der ich euch bekleidet habe, für alle sichtbar werden, die auf der Erde leben.

Für diejenigen, die noch in diesem Erdenleben weilen, wenn ich wiederkomme, werden sich in dem Moment, in dem ihr euch erhebt, um mir zu begegnen, unsere Augen treffen, und meine Liebe und Freude werden euer Wesen ganz erfüllen. Meine transformierende Kraft wird die Sorgen und den Herzschmerz dieses Erdenlebens wegwischen und alles, was euch verschmutzt, belastet und verletzt hat. Eure Zeit auf Erden wird zu einem winzigen Tupfer innerhalb der Ewigkeit werden, wenn ihr euch erhebt, um mich zu umarmen und den Himmel zu betreten. Du wirst dann, in diesem Augenblick, wissen, dass es sich mehr als gelohnt hat!

Während du darüber nachdenkst, was dich in deinem himmlischen Zuhause erwartet, kann ich deinen Geist erheben und dir Hoffnung auf die wunderbaren Dinge geben, die kommen werden. Was für eine schöne Zukunft, auf die du dich freuen kannst! Was für gewaltige Verheißungen, an denen du dich festhalten kannst, während du auf meine glorreiche Rückkehr wartest. Es wird nicht mehr lange dauern.

(Maria:) Wir können die Verheißungen Gottes über den Himmel zu einem Teil unseres Glaubensfundaments machen, so wie wir es mit dem Wissen um unsere Errettung getan haben. Wir können auf diesen Verheißungen stehen in Zeiten, in denen die Dinge dunkel aussehen. Gott hätte uns nicht im Voraus von den gewaltigen Realitäten erzählen müssen, die uns im Himmel erwarten. Er hätte es einfach eine Überraschung bleiben lassen können. Aber Er wusste, dass diese Vision der Zukunft uns motivieren und uns helfen würde, die täglichen irdischen Kämpfe, denen wir gegenüberstehen, weiterhin zu überwinden.

Wie können wir Ihm jemals genug für die absolut überwältigenden Dinge danken, die vor uns liegen? Wir können die Tiefe unserer Wertschätzung zeigen, indem wir Ihm alles geben und alles, was wir sein können, für den Einen sein, der alles für uns gegeben hat.

Dennoch sind wir nur Menschen, und manchmal wird unsere Sicht durch die Sorgen dieses Lebens getrübt. Wir mögen anfangen, uns zu fragen: „Was ist mit den Problemen, die ich in diesem Moment habe? Wie werde ich es von dieser manchmal schrecklichen gegenwärtigen Zeit bis zu jenem herrlichen Himmel schaffen, der kommen wird?“ Als ich den Herrn fragte, wie wir die Antwort auf dieses Dilemma finden können, sagte Er in einer Prophezeiung:

Höre nicht auf, über die himmlische Vision zu meditieren. Denke daran, wie oft du sehr schwierige Situationen in Chancen verwandelt hast. Du hast deine Prüfungen in Siege verwandelt, was in meinen Augen etwas Schönes ist, und du hast dazu beigetragen, dass andere zu Kindern Gottes werden!

(Maria:) Ihr Lieben, denkt nur! Er hat uns geehrt, indem Er uns die wichtige Aufgabe gegeben hat, Seine Vertreter auf Erden zu sein. Er hat uns zu Botschaftern des Lichts in einer Welt der Finsternis gemacht. Wir haben die Zeit, die Gelegenheit und das Potenzial, mitzuhelfen, dieses Erdenleben so gut wie möglich für uns und für andere zu gestalten.

So gesegnet wir auch sind und so wichtig unser Platz in dieser Welt als Seine Boten ist, müssen wir natürlich mit Kämpfen rechnen, wir müssen mit Schwierigkeiten rechnen, wir müssen damit rechnen, dass es einige Kämpfe geben wird, während wir die hohe Berufung und das Privileg, das jedem von uns gegeben wurde, annehmen. Aber selbst darin sind wir nicht allein. Er überschüttet uns mit Seinem Segen, während Er uns durch die Schwierigkeiten dieses Lebens führt. Er ist immer größer als unsere Mühen.

Wenn du Erneuerung und Auffrischung brauchst, wenn du dich müde fühlst, bitte Jesus, dass Er dir die himmlische Vision auffrischt. Erinnere dich immer wieder an die Realitäten des Himmels. Erinnere dich dann daran, was Er auf dieser Erde tut und wie wichtig deine Aufgabe und dein Platz als eines Seiner Kinder ist. Stelle dich deinen Schwierigkeiten mit Glauben und Mut und wisse, dass du durch dein Beispiel anderen die Möglichkeit geben kannst, Hoffnung in Jesus und die Wahrheit zu finden, nach der sie hungern.

Ursprünglich veröffentlicht im Juli 2018. Überarbeitet und neu veröffentlicht im März 2021.


  1. „Nach“, von N. B. Vandall, 1932.
  2. Vgl. Philipper 4,8.
  3. Offenbarung 21,1-5.
  4. Offenbarung 7,9.
  5. Hebräer 11,10.
  6. Hebräer 11,16; 1.Korinther 2,9.
  7. Johannes 14,2; 2.Petrus 3,13.
  8. 2.Korinther 5,1; Offenbarung 14,13.
  9. 1.Petrus 1,4.
  10. Philipper 3,20-21.
  11. Johannes 14,2-3.